Barge & Schute (Grundmodell)

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 2271

Barge & Schute (Grundmodell)

Beitrag#1von Schlossherr » 22. Jan 2013, 17:34

.
Viele Schlepperkapitäne wünschen sich Leichter oder Bargen als Anhängsel für ihre Schlepper.

Ich möchte Euch hier mal einen Bausatz einer Barge oder auch Leichter genannt von der >Fa. NovaNaut<vorstellen.


Dabei habe ich die Baugröße 1:100 gewählt, da auch mein Schlepper diesen Maßstab hat.
In dem hier gezeigten Maßstab 1:100 hat das Modell folgende Maße:

Länge: 300 mm
Breite: 80 mm
Höhe: 35 mm

Den hier vorgestellten Frässatz gibt es bei der Firma NavaNaut allerdings außer in 1:100 auch in den Größen 1:50 und 1:35 und für die Eisenbahn-Fäns im HO-Maßstab 1:87.


Nun aber zum eigentlichen Baubericht:

Der Frässatz aus Polystyrol kommt mit einer anschaulich bebilderten Bauanleitung und einer bezeichneten Stückliste sorgsam verpackt im Briefkuvert ins Haus:

Bauanleitung:
Bild

Stückliste:Bild

Hier die -3- Fräsplatten mit allen Teilen, die für die Erstellung des Grundmodelles notwendig sind:
Rumpfbauteile, Boden, Innenboden und Deck:

Bild

Bild


Spanten und Schanzkleidstützen, Treppen und Handläufe:


Bild

Der Bausatz ist auch für ungeübte Modellbauer geeignet, die Teile lassen sich leicht aus der Vorlage herauslösen, da sie nur an winzigen Teilen in den Fräsplatten justiert sind.
Für die eigentliche Montage benötigt man keine Übung, lediglich ein Cuttermesser, Plastikkleber (z.B. Revell) mit Spitze zum Dosieren des Klebers, eine Pinzette (in diesem Maßstab :-) ) und eine ebene, feste Unterlage.
In dem hier gezeigten Maßstab ist es ein geeignetes Priojekt für den Wohnzimmertisch.

Für den Zusammenbau habe ich 2 Stunden benötigt.

Hier habe ich als 1. Bauschritt die Spanten des Rumpfes herausgetrennt:


Bild


...dann die Innenlängswangen dazugelegt:

Bild

Bild


als 2. Bauabschnitt werden die 7 schmalen Rumpf-Spanten in die Innenlängswangen gesteckt...sie passen wie angegossen:

..damit auch alles schön im Rechten Winkel bleibt, lege ich den Innenboden ein, dieser wird noch nicht verklebt:

Bild

dann kann ich alle Spanten mit den Innenlängswangen verkleben, indem ich sparsam von allen Seiten der Schnittstellen Kleber auftrage.

Bild


Anschließend werden am Bug und am Heck die jeweils 2 größeren Abschlussspanten eingefügt:

und ebenfalls verklebt.

Bild Bild

Zum Abschluss des 2. Bauabschnittes sieht mein Modell jetzt so aus:

Bild


Jetzt kann ich den Innenboden einkleben.

Bild

....Stand der Dinge: Bild


Der 3. Bauabschnitt beinhaltet jetzt die Montage des [color=#8040FF][b]Decks und der Außen- Heck- und Bugverkleidung:

[/b][/color]

Das Deck mit den kleinen vielen Aussparungen für die späteren Schanzkleidstützen wird über die Innenlängswangen gestülpt und passt ganz genau und er wird auch gleich sparsam aus dem Dosierröhrchen verklebt:

Bild

Bild
Bild


Ich drehe das Modell um und kann jetzt den untere Bargen-Boden aufgeklebt. Dadurch weist der Rumpf jetzt schon eine erstaunliche Stabilität auf.

Bild

Nun fehlt nur noch die äußere Rumpfverkleidung längseits und an Bug und Heck

Bild

..diese werden gleich verklebt und passen genauestens !

Bild

Bild



Das Anbringen der Schanzkleidstützen:

Eine nette Detaillierung des Modells sind die 44 kleinen Schanzkleidstützen, deren Heraustrennen, Entgraten und Montage mit Ausrichten nochmals solange dauert wie die bisherige Bauzeit.

Bild Bild Bild

Bild


Diese Schanzkleidstützen haben eine Durchbohrung, in die man als Ausschmückung später einen dünnen Stahldraht als äußeren Handlauf schieben kann.


Und nun hier das Ergebnis, als Basis für jegliche Verwendung:

Hat man alle Teile sorgsam verklebt, was bei der hier vorliegenden Passgenauigkeit der Einzelteile nicht schwer ist, kann man dieses Modell sofort hinter einem "Zugfahrzeug" zu Wasser lassen, ohne weitere Spachtel- Schleif- oder Dichtarbeiten.

Bild


Bild
Das Polystyrol nimmt gutwillig alle Farben an.

und nun, zum Abschluss ein paar Bilder von dem Modell, das ich aus dem oben vorgestellten Bausatz für meinen Hafenanlage in 1:100 erstellt habe:

Bilder von meinem fertigen Modell einer Kran-Barge ohne eigenen Antrieb zur Epoche 1:

Bild


Bild

Bild Bild

Bild


Bild Bild

Bild


Bild Bild Bild

Bild Bild

Bild



....so das war´s......................................... .......................... . Bild

..
______________________________________________

Gruß
Michael
Bild Bild

"wenn ich hier Modellboot fahre, läuft hier niemand über´s Wasser, egal wer sein Vater ist"
Benutzeravatar
Schlossherr
Forum Admin
 
Beiträge: 1088
Registriert: 12.2012
Wohnort: Wehringen
Geschlecht:
Vorname: Michael

Re: Barge & Schute Beispiele

Beitrag#2von Schlossherr » 22. Jan 2013, 17:55

Mir schwebte eine Barge mit einer Plane vor....damit das Stückgut nicht immer so naß werde:

Am Beispiel des roten Modells in 1:100 möchte ich Euch zeigen, wie ich die Plane dargestellt habe.

Bild


Zunächst setzte ich in das fertige Grundmodell aus Balsaholz-Kantleisten das Grundgerüst zur Auflage der Plane ein. Die mittleren Pfosten waren etwas höher, damit eine Dachform entsteht.
Dünne und flache Leisten wurden nun auf diese "Ständer" quer aufgeleimt, wobei der Holzweißleim (Ponal express) sich sehr gut eignet. Nach kurzer Zeit ist eine Grundfestigkeit des Planengerüstes gegeben.

Bild



Jeweils auf die Enden der flachen Querlatten kommt ein Haken aus dünnem Messing (der Bogen hat 2 mm) für die spätere Aufnahme der Längsstäbe.

Bild

Für den hier vorgegebenen Maßstab von 1:100 sollte einer hauchdünne Lage eines Papiertaschentuchs reichen.....die vorgefertigten Rundstäbchen (2 mm Stärke) wurden mit Weißleim eingestrichen und auf dem zugeschnittenen Papiertaschentuch aufgelegt und ein wenig eingerollt. (Leider habe ich hier kein wirklich sehenswertes Foto....war ein wenig eine "Sauerei" mit dem Leim :-) ).
Die Röllchen mit der hauchdünnen " Plane" dazwischen wurden dann vorsichtig angehoben und auf das Gestell verleimt, in der gewünschten Position.

Bild

hierbei ist wohl nur bei diesem Maßstab Vorsicht geboten, um das Werk nicht zu zerfleddern........................
Auf dieser Seite fehlen noch die kleinen Messingträger:

Bild

Mit einem weichen Pinsel und wässrig, verdünntem Weißleim habe ich nun anschließend die Plane getränkt. Dadurch hat sie sich sehr schön gerundet zwischen die Latten geformt.

Bild



Nach dem Abtrocknen der-Plane "Papiertaschentuch-Plane" wird ggf.ein zweiter Anstrich mit verdünntem Leim erfolgen.
Während des Abtrocknens spannt sich die "Plane" wieder und das hier beobachtete extreme Duchhängen verschwindet.
Dadurch wird die Plane komplett ausgehärtet in ihrer Form und kann einer geeigneten Farbgebung mit Sprühlack entgegen sehen.

Bild


so....
die rote Farbgebung ist fast völlig verschwunden...der Alterungsprozess hat mit rasantem Tempo zugeschlagen:

Bild

das Papiertaschentuch hat sich in gewünschter Weise zu einer alten Plane verwandelt:

Bild

..und das Salzwasser hat sein Übriges an Rumpf und Deck getan.....eine alte Schute ist entstanden.....

Bild

Komischer Weise hat der Alterungsprozess den kleinen Niedergang verschont....Bild


Bild

Bild

...so das war´s erst einmal ! Bild


.....
______________________________________________

Gruß
Michael
Bild Bild

"wenn ich hier Modellboot fahre, läuft hier niemand über´s Wasser, egal wer sein Vater ist"
Benutzeravatar
Schlossherr
Forum Admin
 
Beiträge: 1088
Registriert: 12.2012
Wohnort: Wehringen
Geschlecht:
Vorname: Michael


Zurück zu "Schlepper, Schuten & Schubeinheiten (Bauberichte)"



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron