Bayerische S 3/6

Eisenbahnen und Anlagen aller Spuren und aus allen Materialien
AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 12091

Re: Bayerische S 3/6

Beitrag#11von Dicker » 3. Jan 2017, 13:59

Ab nun an habe ich auch viele Originalbilder und ich kann durch Vergleiche alles bissl besser erklären. Wir bleiben nun
erstmal weiter beim Führerstand und schauen mal in die Bauanleitung.

Bild

Nun schauen wir mal aufs Original und sehen, Ähnlichkeiten sind rein zufällig.

Bild Bild

Ich werde mich ab nun an mehr nach dem Original richten und die Bauanleitung bleibt nun weitestgehend außer Acht.
Als aller erstes musste das Dach wieder runter.

Bild

Hier zeigte sich nun auch, Holzleim ist auch ein sehr guter Kleber zwischen Holz und Messing.

Bild

Nun begann ich den Dachbau auf meine eigene Weise und fügte die Planken frei zusammen.

Bild

Diese kamen nun ohne das Messingblech aufs Dach, ordentlich fixiert.

Bild

Bild

Nun alles schön verschleifen, vorn 2mm über Rand lassen, Seiten bündig, hinten ist noch uninteressant.

Bild

Die Mitte markieren, ...

Bild

... damit das seitlich gekürzte Messingdach auch mittig sitzt. Dies kommt aber erst viel später wieder drauf.

Bild
Es grüßt der Frank aus Leipzig
Benutzeravatar
Dicker
 
Beiträge: 408
Registriert: 12.2012
Wohnort: Leipzig
Geschlecht:
Vorname: Frank

Re: Bayerische S 3/6

Beitrag#12von Dicker » 3. Jan 2017, 16:38

So, weiter mit dem Dach und der Grund, warum ich das Messingdach seitlich gekürzt habe. Es geht nämlich weiter
mit den sogenannten Traufblechen, welche nun links und rechts aufgebracht werden.

Bild

Bild

Als nächstes folgt die eckige Liegerinne, welche ich mir auch aus Messing zurechtgebogen hab.

Bild

Natürlich muss da auch nen Abfluss dran ...

Bild

... und natürlich die Enden verschließen. Mit nem 0,5mm Bohrer hab ich auch gleich die Löcher für die Nieten
gemacht.

Bild

Hier hab ich als Nieten noch Nägel genutzt, heut würde ich es anders machen. Aber ich kann damit leben.

Bild

Alles wegknipsen, soll ja nix durchs Dach guggen.

Bild

Nun mal aufgesetzt, ok, geht doch.

Bild

Das selbige noch für die andere Seite und schon nähere ich mich dem Original.

Bild
Es grüßt der Frank aus Leipzig
Benutzeravatar
Dicker
 
Beiträge: 408
Registriert: 12.2012
Wohnort: Leipzig
Geschlecht:
Vorname: Frank

Re: Bayerische S 3/6

Beitrag#13von Dicker » 3. Jan 2017, 20:09

So weit, so gut. Nun noch die Nietenlöcher ins Dach und auch da die Nieten gesetzt.

Bild

Bild

Tja und so sieht das dann an Ort und Stelle aus.

Bild

Nun konnten auch die überstehenden Planken gekürzt werden.

Bild

Und von innen ein entsprechendes Messingband.

Bild
Es grüßt der Frank aus Leipzig
Benutzeravatar
Dicker
 
Beiträge: 408
Registriert: 12.2012
Wohnort: Leipzig
Geschlecht:
Vorname: Frank

Re: Bayerische S 3/6

Beitrag#14von Schlossherr » 3. Jan 2017, 21:27

...aha..jetzt habe sogar ich verstanden, warum Du das Dach wieder abgerissen hast Frank...schaut jetzt schon besser aus.
Ist aber wirklich super Modellbau und Maßarbeit!!

Die Nietenköpfe sind aber wohl etwas zu groß oder......wie wäre es da mit Stecknadeln?
______________________________________________

Gruß
Michael
Bild Bild

"wenn ich hier Modellboot fahre, läuft hier niemand über´s Wasser, egal wer sein Vater ist"
Benutzeravatar
Schlossherr
Forum Admin
 
Beiträge: 1084
Registriert: 12.2012
Wohnort: Wehringen
Geschlecht:
Vorname: Michael

Re: Bayerische S 3/6

Beitrag#15von Dicker » 3. Jan 2017, 21:37

Ja Micha, richtig, hier sehen die Nieten noch etwas groß aus. Was nicht so gut zu erkennen ist, die Nietköpfe sind 1 mm im Durchmesser,
also noch etwas kleiner als Stecknadelköpfe. Im Laufe der weiteren Arbeiten hab ich mir dann eine besondere Art der Nietendarstellung
ausgedacht, sehr umständlich aber gut. Dazu aber später mehr am Modell.

PS.: Hab grad am Fenster eine gequalmt und mir das mal mit den Stecknadelköpfen überlegt, man müsste die ja zur Hälfte versenken,
ginge aber schlecht, das Messingblech vom Dach ist nur 0,3mm stark. Ich weiß nicht, ob sie dann noch halten, wenn man sie von unten
plan schleift.
Es grüßt der Frank aus Leipzig
Benutzeravatar
Dicker
 
Beiträge: 408
Registriert: 12.2012
Wohnort: Leipzig
Geschlecht:
Vorname: Frank

Re: Bayerische S 3/6

Beitrag#16von Carpfanger » 3. Jan 2017, 22:43

Super Frank! :D

Deine Änderungen und Messingarbeiten gefallen mir außerordentlich gut. Vielleicht nimmt dich der Verlag noch unter Vertrag...
Zeigt mal wieder, dass eine Bauanleitung oder Zeichnung nur ein Anhaltspunkt ist.
Fahrbereit:
Schnellboot 1/72 aus der Klüngelkiste

In der Werft:
Eigenbau Schlepper
Zweizylinder-Dampfmaschine
Robbe "U47" - Umbau zum VIIC-U-Boot "U71" in 1:35
Benutzeravatar
Carpfanger
 
Beiträge: 276
Registriert: 02.2013
Wohnort: 59494 Soest
Geschlecht:
Vorname: Thorsten

Re: Bayerische S 3/6

Beitrag#17von Dicker » 3. Jan 2017, 22:52

Das nächste, was mir auffiel, war diese Luke im Boden. Die will ich auch haben.

Bild

Natürlich musste ich den wieder neu bauen, da ich an den Balken ja einiges ändern musste. Ja und dann soll
der ja auch genagelt sein. In dem MS gibt es natürlich keine Nägel, also hab ich die kleinsten Nägel genommen,
welche ich hatte, Stückl eingeschlagen und dann abgeknippst.

Bild

Nun alles verschliffen und die Stifte sahen nun aus wie maßstabgerechte Nagelköpfe.

Bild

Hier besser zu erkennen mit der vorbereiteten Lukenöffnung.

Bild

So, nun wirds lustig und der ein oder andere wird sich wohl ein schmunzeln nicht verkneifen können. Ich muss
nämlich zugeben, Metallarbeiten oder löten sind ja nun überhaupt nicht mein Ding aber ich brauchte nun mal
den dünnen Metallrahmen. Gemacht aus Restern von 0,3mm Messingblech, denn in dieser Stärke gibt es keine
Messingprofile. Also nachgedacht, wie macht man sowas am besten, vor allem, wie mache ich das. Meine Methode
war eine Form aus Holz machen und dann vier Stückl, welche ich vorher im 90° Winkel gebogen hab, dort rein.

Bild

Nun die Stoßkanten verlötet.

Bild

Nun alles überstehende auf Rahmenbreite mit dem Skalpell abgeschnitten.

Bild

Aus der Holzform genommen, und da war er, mein selbst gelöteter Rahmen!! Ich war stolz wie Bolle!

Bild

Natürlich gleich eingesetzt - und passt!

Bild

Nun noch nen Deckel dazu, mit versenkbarem Griff und wieder war ich dem Original etwas näher.

Bild

Bild
Es grüßt der Frank aus Leipzig
Benutzeravatar
Dicker
 
Beiträge: 408
Registriert: 12.2012
Wohnort: Leipzig
Geschlecht:
Vorname: Frank

Re: Bayerische S 3/6

Beitrag#18von Dicker » 3. Jan 2017, 23:09

Vielen Dank Thorsten, bei den Abo Bausätzen ist es ja so ne Sache. Hat man vor paar Jahren noch richtig gute Modelle bekommen,
ich denk da gerne an die Bismark, geht heut die Qualität immer mehr in den Keller und im Gegenzug der Preis ins All.
Ich werde auch im weiterem Verlauf meines Bauberichtes zeigen, das diese Lok wirklich sehr albern recherchiert und auch umgesetzt
wurde. Normal sollte man auch als Konstrukteur eines Bausatzen sowas, wie Berufsehre haben aber hier verwischt der finanz. Gewinn
alle guten Eigenschaften. Ich selbst werde nie wieder ein Abo machen, weil einfach Preis-Leistung immer mehr auseinander gehen,
auch sind ja die monatlichen Raten, von rund 30 Token nun bei monatl. 50 Token gelandet. Das kann sich nicht mehr jeder leisten.
Ich hab diesen Bausatz für 50 Eus bei den Kleinanzeigen erstanden. Versand wären mehrere Pakete, doch hatte ich mich dann mit dem
Verkäufer geeinigt, er bringt ihn mir von Berlin nach Leipzig und ich gab ihm was für die Zugfahrkarte dazu, er wollte eh mal hier her.
Es grüßt der Frank aus Leipzig
Benutzeravatar
Dicker
 
Beiträge: 408
Registriert: 12.2012
Wohnort: Leipzig
Geschlecht:
Vorname: Frank

Re: Bayerische S 3/6

Beitrag#19von Dicker » 3. Jan 2017, 23:28

Um meine Meinung zu dem Bausatz mal zu unter mauern, werf ich mal ein Bild dazwischen. Hier sieht man
das mitgelieferte Typenschild, welches außen an den Führerstand kommt.

Bild

Also mal ehrlich, das sieht doch aus, wie ne angeklebte Wohnzimmer-Anbauwand. Aber dazu auch später mehr.
Es grüßt der Frank aus Leipzig
Benutzeravatar
Dicker
 
Beiträge: 408
Registriert: 12.2012
Wohnort: Leipzig
Geschlecht:
Vorname: Frank

Re: Bayerische S 3/6

Beitrag#20von Carpfanger » 3. Jan 2017, 23:46

Ja, diese Kaufleute sind alles Hucken, rechnen alles kaputt. Ich muß es ja wissen, bin ja seit 1,5 Jahren selbst einer...was an meiner eigenen Überzeugung aber nix geändert hat.

Echt super, wenn sich Käufer und Verkäufer auf diese Weise einigen können - entgegen der landläufigen Meinung, um jeden Cent eng und verbissen kämpfen zu müssen.

Die Luke im Fahrstandboden finde ich spannend. Welchen Zweck hatte die? Mein Vater hat mir früher erzählt, die Eisenbahner hatten immer Schnappes dabei. Ob die Luke als Depot diente?

Das Typenschild ist echt ein Knalla. In 1:1 umgerechnet bräuchte man für die Montage einen Kran...
Fahrbereit:
Schnellboot 1/72 aus der Klüngelkiste

In der Werft:
Eigenbau Schlepper
Zweizylinder-Dampfmaschine
Robbe "U47" - Umbau zum VIIC-U-Boot "U71" in 1:35
Benutzeravatar
Carpfanger
 
Beiträge: 276
Registriert: 02.2013
Wohnort: 59494 Soest
Geschlecht:
Vorname: Thorsten

VorherigeNächste

Zurück zu "SCHIENENFAHRZEUGE"



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast