Akagi vom Dicken

AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 15352

Re: Akagi vom Dicken

Beitrag#51von arrowsmodell » 21. Jan 2014, 22:42

Hallo Frank.Auf Grund der gleichen bedenken :roll: wegen der späteren Passungsprobleme der Bohrungen hatte ich nachgefragt.Dann werde ich noch warten bis die Schablonen da sind. Vielen Dank für Deine Hilfe.
Gruß Uwe
Benutzeravatar
arrowsmodell
 
Beiträge: 18
Registriert: 05.2013
Wohnort: 59269 Beckum
Geschlecht:
Vorname: Uwe

Re: Akagi vom Dicken

Beitrag#52von Fuzzy » 22. Jan 2014, 11:50

Es wäre nicht mehr gewährleistet,
das sie sich am Ende auch wirklich alle auf einer Höhe befinden.


Ich denke das eher die Länge von irgend einem Bezugspunkt wichtig ist.
Für die Höhe der Bullaugen ist das Maß vom Fußboden,dem Deck auf dem der Skipper steht und hinaus schauen will,maßgeblich.
---------------------------------------------------------------

Grüße
Günther Bild
Im Modellbau ist alles erlaubt was Dich voran bringt
Benutzeravatar
Fuzzy
 
Beiträge: 213
Registriert: 01.2013
Wohnort: Niedersachsen
Geschlecht:
Vorname: Günther
Eigene HP: http://www.marine-modellbau-und-mehr.de/

Re: Akagi vom Dicken

Beitrag#53von Dicker » 22. Jan 2014, 17:08

Das ist richtig Günther, doch besteht hier der Aufbau aus mehreren Modulen, welche zusammen aufgebaut ein Ganzes geben.
Bei den einzelnen Modulen lässt die Passgenauigkeit jedoch zu Wünschen übrig und es muss viel nach gearbeitet werden. Die
Bullaugen schon vor dem Zusammenbau in jedes einzelne Modul zu bohren, halt ich darum für sehr riskant. Bei Bullaugen, mit
einem Durchmesser von 1,5mm ist eine Abweichung von einem halben Millimeter auf der ganzen Länge sofort zu erkennen.
Denken wir da nur mal an die Bullaugen der Titanic.
Es grüßt der Frank aus Leipzig
Benutzeravatar
Dicker
 
Beiträge: 408
Registriert: 12.2012
Wohnort: Leipzig
Geschlecht:
Vorname: Frank

Re: Akagi vom Dicken

Beitrag#54von arrowsmodell » 22. Jan 2014, 23:46

Hallo.Wenn die Aufbauten so viel an nacharbeiten erfordern, werde ich die Bullaugen auf jedenfall später bohren um sicher zu gehen das
sie auch die passenden Abstände und höhen haben.

Gruß Uwe
Benutzeravatar
arrowsmodell
 
Beiträge: 18
Registriert: 05.2013
Wohnort: 59269 Beckum
Geschlecht:
Vorname: Uwe

Re: Akagi vom Dicken

Beitrag#55von Fuzzy » 22. Jan 2014, 23:58

Wenn die Bullaugen optische alle in einer Höhe liegen,also eine Flucht bilden,kann es dir passieren das sie bei einem Modul,übertrieben gesagt,
höhenmäßig bei einem dicht über dem Fußboden und beim anderen dicht unter der Decke liegen.
Deswegen mußt du deine Module untereinander abstimmen bevor die Löcher gebohrt werden.
---------------------------------------------------------------

Grüße
Günther Bild
Im Modellbau ist alles erlaubt was Dich voran bringt
Benutzeravatar
Fuzzy
 
Beiträge: 213
Registriert: 01.2013
Wohnort: Niedersachsen
Geschlecht:
Vorname: Günther
Eigene HP: http://www.marine-modellbau-und-mehr.de/

Vorherige

Zurück zu "Marine 1923 - 1945 (Bauberichte)"



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast