SMS Großer Kreuzer Fürst Bismarck

AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 28491

Re: SMS Großer Kreuzer Fürst Bismarck

Beitrag#61von gnoib » 13. Jan 2014, 13:45

Siehste ich habe es gewusst, noch ein Drogist.

Was ich an den Bildern so interessant finde sind die Details, z.B. die netten Vorhaenge an den Bullaugen in der Offiziers Messe, Mutters gute Stube, oder die Verzierungen an den Betten im Lazaret. Natuerlich hat mich die Waescherei begeistert, mit den Bio-Waschmaschienen :mrgreen:

Klasse Bilder
Benutzeravatar
gnoib
Forum Admin
 
Beiträge: 707
Registriert: 12.2012
Wohnort: Dolores
Geschlecht:
Vorname: Gue

Re: SMS Großer Kreuzer Fürst Bismarck

Beitrag#62von Fuzzy » 25. Jan 2014, 12:24

Zuletzt hatten wir über Lüfter gesprochen.
Nächster Bauabschnitt sind Scheinwerfer.
Für die habe ich Urmodelle aus Messing gedreht,abgeformt und aus Resin gegossen.

Bild

Schwarze Bauteile lassen sich schwer fotografieren,d.h.man sieht nicht viel weil die Farbe zu viel Licht schluckt.
Im Nachhinein gefällt mir die Zahnstange auch nicht so richtig,ist ein bischen sehr klobig ist sie.Für meine Kaiserin Augusta werde ich neue,etwas feinere, anfertigen.
Bild

Bild

Ein weiteres wichtiges Detail sind Flaggen,die auf einem Modell nicht fehlen sollten.
Wie alles,sagen wir mal fast alles,stammen die ebenfalls aus eigener Produktion.Das ist ganz einfach,dauert aber ein bischen.Dafür hat man aber für den Rest eines Modellbauerlebens was davon,nämlich weil die einmal angefertigten Zeichnungen immer wieder verwendet werden können.So zum Beispiel bei Wespe,in verkleinerter Version sowie auch Brandenburg.

Aus dem Internet oder einem Buch,ich weiß es nicht mehr,habe ich mir eine Flagge heraus kopiert, auf meinem PC in einen druckfähigen Zustand gebracht
und dann auf Transferfolie,das ist die mit der auch individuelle T-Shirts gemacht werden,ausgedruckt.


Bild

Die Fransferfolie besteht aus einem Träger,Papier, und einer Wachsschicht die mittels Bügeleisen in/auf einen geeigneten Stoff übertragen wird.
Ich habe verschiedene Stoffarten ausprobiert und halte Batist dafür als am geeignetsten
Bild

Bild

Faden dran und fertig.
Bild

Das nächste Kapitel,die Anfertigung der Bugzier, müßte eigendlich ein separater Baubericht werden denn der Aufwand daran war schon erheblich.
---------------------------------------------------------------

Grüße
Günther Bild
Im Modellbau ist alles erlaubt was Dich voran bringt
Benutzeravatar
Fuzzy
 
Beiträge: 223
Registriert: 01.2013
Wohnort: Niedersachsen
Geschlecht:
Vorname: Günther
Eigene HP: http://www.marine-modellbau-und-mehr.de/

Re: SMS Großer Kreuzer Fürst Bismarck

Beitrag#63von I.AO † » 25. Jan 2014, 12:59

Günther ,
schreibe hier bitte weiter , sonst wird der Bericht über das schöne Schiff zerrissen .
Eventuell Kopiere ich den Teil über die Bugzier in folgenden Bereich forum35/ lasse das hier aber Komplet .
Bild

In der Ruhe liegt die Kraft

MfG Hans

Bild
Benutzeravatar
I.AO †
Moderator
 
Beiträge: 607
Registriert: 12.2012
Wohnort: Giesen
Geschlecht:
Vorname: Hans-Walter
Verein & IG: AK und IGKM Mitglied

Re: SMS Großer Kreuzer Fürst Bismarck

Beitrag#64von Fuzzy » 25. Jan 2014, 13:02

Habe mich nicht klar genug ausgedrückt.
Natürlich schreibe ich hier weiter.
---------------------------------------------------------------

Grüße
Günther Bild
Im Modellbau ist alles erlaubt was Dich voran bringt
Benutzeravatar
Fuzzy
 
Beiträge: 223
Registriert: 01.2013
Wohnort: Niedersachsen
Geschlecht:
Vorname: Günther
Eigene HP: http://www.marine-modellbau-und-mehr.de/

Re: SMS Großer Kreuzer Fürst Bismarck

Beitrag#65von Fuzzy » 25. Jan 2014, 14:52

Ja,die Sache mit der Bugzier hat mir von der ersten Planke an Kopfzerbrechen bereitet.
Und zwar in mehrerer hinsicht.Wie baue ich das Wappenschild,respektive die Bismarckbüste,und zum Zweiten,welche Farbe hatte es?

Zu Anfang hatte ich ein schönes scharfes Foto.Deutlich ist das Relief Bismarcks zu erkennen.Wenn möglich sollte es so,zumindest aber ähnlich wie das Original werden.
Das Rankenzeug und Wappen,bzw.das runde Ding war kein Problem.Metallätzen ist mein dritter Vornahme.
Aber das Relief!Es sollte möglicht dreidimensional sein,was mit Ätzen schwer zu machen ist.Zudem brauchte ich ein linkes und ein rechtes Teil,und zwar identische.
Bild

Zumindest wußte ich das eine Bugzier an die Form eines Rumpfes angepasst werden muß.Das solche Arbeiten meist ganz zum Schluß,wenn der Rumpf fertig lackiert ist,getan werden war mir auch klar.Deswegen habe ich vorsichtshalber vom noch unlackierten Rumpf einen Abguß gemacht an dem ich später die Bugzier "üben" wollte.Der Abguß brauchte nicht schön sein,Hauptsache seine Form passte in den Bereichen die für die Form wichtig war.

Eine andere Möglichkeit war das Relief zu schnitzen,aus Holz, nur von Fuzzy nicht,den der hat diesbezüglich zwei linke Hände.
Außerdem gab es noch folgende Schwierigkeit,die Büsten mußten ,wie schon gesagt, nicht nur spiegelbildliche sein ,nein sie waren zudem auch noch sehr klein.Mittels Bullaugengrößenvergleich (Ich hatte ja keine Zeichnung) mußten sie einen Durchmesser von 9 mm haben.

Wie heißt es so schön!
Manchmal hat man kein Pech und dann kommt noch Glück dazu :D

In meiner Tageszeitung wurde eine Firma vorgestellt die eine Erfindung gemacht hatte.
Folgender,aus dem Gedächtnis wiedergegebener Text.
Sie bringen ein Foto,kann auch schwarz/weiß sein, hin und bekommen ein dreidimensionales Relief ihrer Lieben zurück :o

Klar das ich mit den Leuten Kontakt aufnahm,denn das war genau das was ich brauchte.
Problem war,das die Firma noch nie so etwas kleines wie mein Relief angefertigt hatte.Sie nahm meinen Auftrag dennoch an,als Herausforderung.

Mit einfachen Worten wiedergegeben läuft das so ab.Das Foto wird mit einem, oder einer Art Laser abgetastet, der kann die verschiedenen Farb- oder Grautöne erkennen und so ermitteln ob dieser Bereich erhaben oder vertieft ist.Davon wird ein Datensatz erstellt um danach das Relief zu fräsen.
Spiegeln ist somit kein Problem.

Wir vereinbarten einen Preis,(schweineteuer kann ich euch sagen)aber ich wollte diese Reliefs unbedingt haben.
Ich weiß nicht mehr wie lange ich warten mußte aber als mir die Teile präsentiert wurden war ich begeistert.
Bild

Bild

Das Wappenschild,die Ranken und den Rest zu ätzen war kein Problem,als interessierter wollte ich aber wissen was auf dem Schild zu lesen war bzw.was es bedeutet.
Nach einigen vergeblichen Versuchen (es gibt wohl doch nicht so viele Lateiner wie immer behauptet wird) hat mir erst die Uni Giessen helfen können.
Auf dem Wappenschild steht "In trini tate Robur" was soviel wie "Dreieinigkeit macht uns stark" heisst.

Auf den Schriftband unterhalb des Wappen und der Büste ist "Wir deusche fürchten Gott,sonst nichts auf der Welt" ein Spruch Kaiser Wilhelms,zu lesen.

Ätzteile
Bild


So,jetzt war noch die Frage,welche Farben hatte die Bugzier.

Inzwischen flogen mir noch einige andere Fotos zu auf denen deutlich zu erkennen war das mehrere Farben verwendet wurden.
Bild

Bild

Nicht so wie von Prof. Bohrdt auf einem seiner Gemälde wiedergegeben.
Bild

Na ja,jedenfalls war weitere Recherche nötig.
In einem Heraldiker Forum fand ich dies.
Bild

Aus all dem habe ich mir das zusammen gebastelt.
Nach einigen Fehlversuchen,mit Fimo,Draht und was weiß ich noch, wurden die Ranken mit derben Zwirn in die dritte Dimension gebracht.Schön mit dünnflüssigen Sekundenlkeber getränkt und später bemalt gibt es ganz gute Ranken.
Bild

Bild

Bild

Bild

Fortsetzung folgt
---------------------------------------------------------------

Grüße
Günther Bild
Im Modellbau ist alles erlaubt was Dich voran bringt
Benutzeravatar
Fuzzy
 
Beiträge: 223
Registriert: 01.2013
Wohnort: Niedersachsen
Geschlecht:
Vorname: Günther
Eigene HP: http://www.marine-modellbau-und-mehr.de/

Re: SMS Großer Kreuzer Fürst Bismarck

Beitrag#66von Fvaroquier » 25. Jan 2014, 19:51

Super!!!! :D
Fvaroquier
 
Beiträge: 37
Registriert: 03.2013
Wohnort: Wuppertal
Geschlecht:
Vorname: Frank

Re: SMS Großer Kreuzer Fürst Bismarck

Beitrag#67von I.AO † » 26. Jan 2014, 12:22

Echt spitze gemacht , bin baff .
Bild

In der Ruhe liegt die Kraft

MfG Hans

Bild
Benutzeravatar
I.AO †
Moderator
 
Beiträge: 607
Registriert: 12.2012
Wohnort: Giesen
Geschlecht:
Vorname: Hans-Walter
Verein & IG: AK und IGKM Mitglied

Re: SMS Großer Kreuzer Fürst Bismarck

Beitrag#68von Fuzzy » 27. Jan 2014, 12:37

Rollenklampen habe ich mal bei einer Firma gekauft die auch Rümpfe wie den VDT-Rumpf,den Hans sich zugelegt hat,anbietet.
Habe die Teile weg geworfen weil sie nicht zu gebrauchen waren.
Die Durchbrüche waren zu.
Selbst machen,aber wie?

Ätzteile aus eigener Produktion,der Rest ist wohl selbstredend
Bild

Bild

Bild
Es gibt noch ein Foto von fertig lackierten Teilen,schwarzen Teilen, sehr schwarzen Teilen :lol:
---------------------------------------------------------------

Grüße
Günther Bild
Im Modellbau ist alles erlaubt was Dich voran bringt
Benutzeravatar
Fuzzy
 
Beiträge: 223
Registriert: 01.2013
Wohnort: Niedersachsen
Geschlecht:
Vorname: Günther
Eigene HP: http://www.marine-modellbau-und-mehr.de/

Re: SMS Großer Kreuzer Fürst Bismarck

Beitrag#69von Fuzzy » 3. Feb 2014, 15:05

So,ich denke der Baubericht kann langsam geschlossen werde.Alles ist gesagt,fast alles.
Es fehlen noch Fübi´s 8,8 cm Kanonen und ihre Beiboote.
Die achtacht Geschütze,insgesamt 8 sichtbare an der Zahl,sind überwiegend aus Resinabgüssen entstanden.Ein Prototyp wurde angefertigt und davon eine Siliconform abgenommen,der Rest war ein Klacks.
Zuerst hattei ch die Schutzschilde auch aus Resin gegossen mußte dann aber feststellen das ein Berühren auf Grund ihren geringen Materialstärke sehr riskant war und habe mir vom Urmodell eine Abwicklung gemacht um davon eine Ätztasche anzufertigen. Die Schilde sind nun geätzt und zwar aus 0,2er MS-Blech dann.,ie auf dem Foto zu sehen ist,zusammen gelötet und anschließend verputzt.Die Rohre sind aus Messing gedreht,Kleinteile wie Handräder und Zahnstangen lagen noch in der Restekiste rum.

Bild

Bild

Bild

Bild

Aufmerksame Leser werden bemerkt haben das die Geschütze grau,statt gelb-weiss wie sie sein sollten,sind.
Das liegt daran das bei Baubeginn des Modells nie daran gedacht war einmal darüber zu berichten,deswegen gibts auch keine Baustufenfotos.
Die gezeigten,baugleichen, Kanonen gehören zur Brandenburg.

Fehlen eigentlich nur noch die Beiboote,insgesamt 18 an der Zahl und davon 13 verschiedene Sorten.Eine langwieriges Sache,kann ich euch sagen.
Von den Rümpfen,deren Urmodelle aus Damenstrumpfhosen entstanden,nahm ich Formen ab ( siehe Seite 2 ) die mir heute noch gute Dienste leisten.
Bodenbretter,Sitzbänke ect.bestehen aus Birnbaum.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Zum Abschluß will ich euch noch mitteilen das die Bauzeit an dem Modell,hauptsächlich Aufgrund fehlender Pläne,4 Jahre betrug,in Summe 2787 Bastelstunden.


Bild

Ende
---------------------------------------------------------------

Grüße
Günther Bild
Im Modellbau ist alles erlaubt was Dich voran bringt
Benutzeravatar
Fuzzy
 
Beiträge: 223
Registriert: 01.2013
Wohnort: Niedersachsen
Geschlecht:
Vorname: Günther
Eigene HP: http://www.marine-modellbau-und-mehr.de/

Re: SMS Großer Kreuzer Fürst Bismarck

Beitrag#70von Schlossherr » 3. Feb 2014, 16:11

Hallo Günther,
vielen vielen Dank für diesen Baubericht.....die lehrreichen Texte und schönen Bilder....von einem tollen Modell
Ich weiß, wie viel Mühe so ein BB (auch im Nachherein) macht.
Eine Bereicherung für unser Forum-
DANKE
______________________________________________

Gruß
Michael
Bild Bild

"wenn ich hier Modellboot fahre, läuft hier niemand über´s Wasser, egal wer sein Vater ist"
Benutzeravatar
Schlossherr
Forum Admin
 
Beiträge: 1136
Registriert: 12.2012
Wohnort: Wehringen
Geschlecht:
Vorname: Michael

VorherigeNächste

Zurück zu "Marine 1850 - 1922 (Bauberichte)"



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron