Was lange währt... [Graupner Lotse]

Polizei, Zoll, Lotsen, DGzRS.........u.a.
FollowersFollowers: 0
BookmarksBookmarks: 0
Views: 10613

Was lange währt... [Graupner Lotse]

Post#1by FaTu » 18. Jul 2013, 12:03

... wird endlich gut!
Heute hat der Postbote den Weg zu meiner Hütte gefunden und nen großes gelbes Paket aus Grevenbroich abgeliefert...

Darin habe ich ne Lotse gefunden, gut verpackt hat sie die Reise hierher nahezu unbeschadet überstanden, lediglich der Ruderkoker ist losgebrochen, aber der hätte eh nicht gehalten, ist der falsche Kleber dran.

Wie alle meine Projekte gehts jetzt erstmal für unbestimmte Zeit unter die Werkbank, nein, nach dem Kutter wird sie nach dem Graupner Plan aufgebaut.
Werde ein paar Optimierungen zugunsten der Schwerwettertauglichkeit vornehmen, zb. einen Schutzbügel für Schraube und Ruder (Grundberührungen) und dann soll se die kleine Steppke als Pistensau ablösen...

Die Welle ist solide gebaut, Ruderanlage bis auf die Befestigung auch, kann also beides Weiterverwendet werden, der kleine RS380 Motor fliegt raus und wird einem Speed 600 Eco weichen, der hat sich bereits in Stefans (@Forman) Lotse bewährt, Schraube kommt dann auch die gleiche drauf, mit gleichschnellen Booten machts heizen doch mehr Spass :mrgreen:

Image
User avatar
FaTu
 
Posts: 232
Joined: 12.2012
Location: Unna
Gender:

Re: AW: Was lange währt... [Graupner Lotse]

Post#2by FaTu » 5. May 2014, 18:34

Tja... was lange währt...

In den letzten Tagen hat die Lotse ihren Weg auf die Werkbank gefunden. Hintergrund ist der Internationale Tag des Schiffsmodellbaus, an dem unser Verein auch teil nimmt. Der Gedanke nach einem "Kinderboot" für dieses Event kam auf, und so war die Lotse wieder auf dem Plan.
Da das Boot natürlich hauptsächlich "unser" Boot bleibt wurden natürlich auch die alten Pläne zum Thema Motor usw. nicht über den Haufen geworfen.

Zur Verstärkung des, doch sehr labilen, Rumpfes habe ich Messingrohre in die Rumpfkanten laminiert. Dann wurde das Ruderkoker wieder eingeharzt und der Servo davor Positioniert.
Als nächstes fand der Motor auf einer selbstgebogenen Halterung seinen Platz. Diese ist aus 2mm Zinkstahl gefertigt, sollte also ausreichend Stabilität und Korrosionsschutz gegeben sein ;)

Die Akkus haben ihren Platz im hinteren Rumpfbereich gefunden.

Der Aufbau wurde aus den vorhandenen Tiefziehteilen zusammengebaut, die Fenster ausgeschnitten, die werden mit einem klaren Material hinterklebt.

ImageImage
User avatar
FaTu
 
Posts: 232
Joined: 12.2012
Location: Unna
Gender:

Re: AW: Was lange währt... [Graupner Lotse]

Post#3by FaTu » 6. May 2014, 15:05

Zwischen den beiden Akkus, dabei handelt es sich um 2s 2200mAh LiPo Zellen, haben der Empfänger sowie ein LRP AI (Selbstlernend) Fahrtenregler ihren Platz gefunden.
Durch die sehr zentrierte Gewichtsverteilung und den niedrigen Schwerpunkt soll eine sehr stabile Wasserlage und ein ausgewogenes Fahrverhalten erreicht werdem.

Im Plan nicht vorgesehen, die Positionsbeleuchtung, wurde aus einem Graupner Beschlagsatz gefertigt. Die beiligenden Lampenbords wurden gekürzt und so auf die Lotse angepasst, als Leuchtmittel werden die beiligenden Glühbirnchen verwendet.
Auch ein Suchscheinwerfer hat seinen Platz gefunden.

Zum Schluss wurde das Deck aufgeklebt und beigeschliffen, dieses wird durch eine Gummilippe einen Abschluss bekommen, um das Boot robuster zu machen und weil es der Optik zuträglich sein wird.

ImageImage
User avatar
FaTu
 
Posts: 232
Joined: 12.2012
Location: Unna
Gender:

Re: AW: Was lange währt... [Graupner Lotse]

Post#4by FaTu » 6. May 2014, 17:11

Nachdem die Elektronik ja fertig ist, und das Deck aufgeklebt, können wir natürlich die übliche Probefahrt machen.

Mit den Fahrleistungen bin ich sehr zufrieden, die Akkulaufzeit lag mit einem 2200er Akku bei etwa 45min, bei gemischter Fahrweise. Der Motor ist nicht mehr als handwarm geworden und das Boot spricht sehr agil aber keineswegs kritisch auf Lenkbewegungen an.
Dies ist wohl dem niedrigen und zentrierten Schwerpunkt zuzuschreiben.
Die Lotse lässt sich wenig bis garnicht aufschaukeln, sobald das Ruder gelöst ist liegt sie wieder brav, ohne jegliche Rollneigung auf dem See.

Der Motor in Verbindung mit der Originalschraube und dem Lipo bringt natürlich auch das erwartete Fahrbild, wie sich der Rumpf zur Hälfte aus dem Wasser hebt, das Boot aber gleichzeitig ständig kontrollierbar und unkritisch bleibt.
Das kannte ich ja bereits von Stefans Lotse, und nicht weniger habe ich von meiner erwartet.

Für den heutigen Tag bleibt zu sagen, die Erwartungen sind erfüllt und die Lotse ist trocken geblieben (aber nur von innen :D )

Morgen steht die Lackierung des Rumpfes an, sowie diverse Messingarbeiten, Leitern, Relings, Handläufe usw.

ImageImageImage
User avatar
FaTu
 
Posts: 232
Joined: 12.2012
Location: Unna
Gender:

Re: Was lange währt... [Graupner Lotse]

Post#5by farbmalerin » 6. May 2014, 20:15

Hallo Fabian ,

da ist ja was richtiges Klasses drauß geworden mit der Lotse , Dir dann weiter hin viel Spaß damit :) wenn Sie auf dem Wasser fährt !!!

Grüße aus Grevenbroich / Kapellen (NRW)

Sylvia
farbmalerin
 

Re: AW: Was lange währt... [Graupner Lotse]

Post#6by FaTu » 7. May 2014, 13:17

Mittach..
ImageImage
User avatar
FaTu
 
Posts: 232
Joined: 12.2012
Location: Unna
Gender:

Re: Was lange währt... [Graupner Lotse]

Post#7by Schlossherr » 7. May 2014, 13:25

Hallo Fabian,
es freut mich, dass Du wieder mal Zeit zum Basteln findest, und das Ergebnis kann sich sehen lassen.
______________________________________________

Gruß
Michael
Image Image

Image

"wenn ich hier Modellboot fahre, läuft hier niemand über´s Wasser, egal wer sein Vater ist"
User avatar
Schlossherr
Forum Admin
 
Posts: 1351
Joined: 12.2012
Location: Wehringen
Gender:

Re: AW: Was lange währt... [Graupner Lotse]

Post#8by FaTu » 7. May 2014, 17:16

Danke Michael. Ja das basteln macht mal wieder Spaß. Freut mich das man es sich anschauen kann, hat mans doch nicht ganz verlernt.

Heute habe ich den blauen "Grundlack" auf den Rumpf aufgebracht, also den Rumpf angeschliffen, geprimert und lackiert.
Vorher habe ich die achtere Reling, die einzige am Schiff, gebogen, gelötet und montiert. Ebenfalls hat sich der Flaggenmast eingefunden.
Am Aufbau hat sich heute wohl am meisten getan. Ich habe die Handläufe aus 1mm Messingdraht gelötet und montiert.
Dazu haben sich einige Stufen auf der Steuerbordseite des Aufbaus und eine Leiter aufs Dach gesellt.
Im Plan vorgesehen sind auf jeder Seite hinter den Türen je eine Leiter aufs Dach, was mir aber nicht so gefallen hat, also wurde es die "von hinten" aufs Dach.
Dort hat sich noch ein Signalhorn eingefunden.

Morgen werden noch ein paar Poller auf Deck verteilt, dann werden dieses und das Unterwasserschiff gepönt.
Der Aufbau wird ebenfalls weiß gesprayed, dann können die Fenster eingebaut werden.


ImageImage
User avatar
FaTu
 
Posts: 232
Joined: 12.2012
Location: Unna
Gender:

Re: AW: Was lange währt... [Graupner Lotse]

Post#9by FaTu » 9. May 2014, 18:05

Heute wurden die meisten Lackierarbeiten abgeschlossen, morgen werden Fenster und die Details verbaut, dann steht der Fertigstellung zum Sonntag nichts im Weg.
ImageImage
User avatar
FaTu
 
Posts: 232
Joined: 12.2012
Location: Unna
Gender:

Re: Was lange währt... [Graupner Lotse]

Post#10by gnoib » 9. May 2014, 23:12

Sieht sehr sauber aus Junior
Three Dogs, 2 Pigs and a Bier
User avatar
gnoib
Forum Admin
 
Posts: 807
Joined: 12.2012
Location: Dolores
Gender:

Next

Return to "Behördenschiffe (Baubericht)"



Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest