Holzdecks selbst gemacht

wie mache ich was besser und schneller ? Baumethoden aufzeigen und erklären
AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 4191

Holzdecks selbst gemacht

Beitrag#1von Fuzzy » 20. Okt 2013, 12:09

Jeder Modellbauer baut seine Holzdecks nach seiner Art und schwört darauf das es die Beste ist.
Der eine fertigt sie so wie sie im Original verlegt waren,mit stirnseitigen Stößen und Planke neben Planke.
Der andere,ebenfalls mit stirnseitigen Stößen aber die Stöße von Planke zu Planke geschwärzt,mit einem Bleistift,Filzschreiber oder gefärbten Leim,je nach seinem belieben.

Früher verlegte ich meine Decks wie oben beschrieben war aber nie so recht damit zufrieden.
Zuerst wurden die seitlichen Plankenstöße so verändert das sichtbarer wurden um eine Kalfaterung zu imitieren.

Beim nächsten Deck ließ ich die stirnseitigen Stöße weg denn die sind auch auf einem Originaldeck für den Betrachter kaum sichtbar,es sei denn er betrachtet es aus der Vogelperspektive,so wie wir auf ein Modelldeck schauen.

Das Foto eines Decks, das ich 2010 fotografiert habe
Bild

Die Methode nach denen meine Modelle heute noch beplankt werden ist folgende.
Aus Vollholz,bevorzugt hellem Birnbaum oder Kirschbaum mit entsprenchend ruhiger Struktur,säge ich mit einer kleinen Kreissäge dünne Brettchen,von ungefähr 1,2mm - 1,5mm dicke.

Diese Brettchen werden mit Isolierband aus dem Elektronikbedarf einseitig beklebt und anschließend davon Leisten abgesägt.
Wichtig dabei ist das das Klebeband oben zu liegen kommt damit es sich beim Sägen nicht ablöst oder ausfranst.

Bild

Jetzt kommt´s darauf an was für ein Deck beplankt werden soll.Ist es ein Hauptdeck oder ein Deck innerhalb eines ,z.B.Schanzkleids oder einer Kommandobrücke?
Ein Hauptdeck muß vorbereitet werden.Zunächt seine Längsachse genau ermitteln,denn es sollte wegen seiner Symetrie von innen nach außen beplankt werden.Nicht das die letzte Planke zu schmal oder zu breit wird und das Gesamtbild beeinträchtigt.Danach werden die seitlichen Begrenzungen angezeichnet.

Bild

Das Deck wird immer abwechselnd rechts - links beplankt.Als Klebstoff verwende ich dickflüssigen Sekundenkleber.
Laibhölzer werden sobald die Planken in dessen Nähe kommen gewässert und mit einem Lötkolben in die entsprechende Form gebracht.


Bild

Zuletzt wird das Deck geschliffen und die aus einem abgewinkelten 0,2er Messingblech bestehende Deckabschlußkante gesetzt.
Löcher für die Kohlenluker bohren und fertig.

Bild

Nach Fertigstellung sieht es dann so aus.
Bild

Probleme gibt es wenn ein Deck,das sich innerhalb eines Schanzkleids befindet, beplankt werden muß wie oben abgebildet.
Tatsächlich ist das überhaupt kein Problem,im Gegenteil,ich setze einfach ein "falsches Deck" als Plankenträger ein.

Die Vorderseite meiner Kommandobrücke besteht aus einer Strumpfhose die über eine Form gespannt und mit Epoxy getränkt wurde,der Boden beteht aus Sperrholz ist sauber eingepasst und und mit der Front verklebt.
Ein zweites Sperrholzbretten,möglichst dünn,wird ebenfalls eingepasst,vorläufig aber noch nicht festgeklebt.Nun werden die zuvor gebogenen Laibhölzer aufgeklebt wobei das vorher an die Brückenfrontinnenseite geklebte Tape ein Festkleben daran verhindert.

Bild

Nach erfolgter Beplankung kann das falsche Deck heraus genommen und auf dem Arbeitstisch ,ohne etwas am Modell zu beschädigen oder sich die Finger zu verrenken,fertig bearbeitet werden.

Bild

Bild

Der Werdegang vom Deck des Panzerkanonenboots Wespe.

Papierschablone auf ein separates Brett kleben
Zweites Deck mit Nagellack ( läßt sich leichter ablösen ) aufkleben
Deck nach Schablone beplanken ( da in diesem Fall ist jede Planke einzeln angepasst ist,muß das Klebeband auch einzeln an jeden Plankenstoß angeklebt werden.
Bild

Bild

Schleifen einbauen,Oberfläche versiegeln und fertig
Bild
---------------------------------------------------------------

Grüße
Günther Bild
Im Modellbau ist alles erlaubt was Dich voran bringt
Benutzeravatar
Fuzzy
 
Beiträge: 225
Registriert: 01.2013
Wohnort: Niedersachsen
Geschlecht:
Vorname: Günther
Eigene HP: http://www.marine-modellbau-und-mehr.de/

Re: Holzdecks selbst gemacht

Beitrag#2von I.AO † » 20. Okt 2013, 12:21

Danke Günther ,

mit dem Beitrag hast du bestimmt etlichen eine gute Hilfe gegeben , unterandern mir .
Bild

In der Ruhe liegt die Kraft

MfG Hans

Bild
Benutzeravatar
I.AO †
Moderator
 
Beiträge: 607
Registriert: 12.2012
Wohnort: Giesen
Geschlecht:
Vorname: Hans-Walter
Verein & IG: AK und IGKM Mitglied

Re: Holzdecks selbst gemacht

Beitrag#3von Fuzzy » 26. Okt 2013, 08:41

Wenn dir meine Art Decks zu beplanken in irgendeiner Art und Weise geholfen, bzw.dir neue Anregungen gegeben hat würde mich das sehr freuen.

In einem anderen Forum in dem ich kurzzeitig Mitglied war schrieb dazu mir ein Moderator,ich zitiere:
"Das geht ja gar nicht",Zitat Ende.
---------------------------------------------------------------

Grüße
Günther Bild
Im Modellbau ist alles erlaubt was Dich voran bringt
Benutzeravatar
Fuzzy
 
Beiträge: 225
Registriert: 01.2013
Wohnort: Niedersachsen
Geschlecht:
Vorname: Günther
Eigene HP: http://www.marine-modellbau-und-mehr.de/

Re: Holzdecks selbst gemacht

Beitrag#4von I.AO † » 26. Okt 2013, 08:49

Günter ,
das habe ich mit erleben dürfen aber es gibt immer Leute die nur auf alten Gleisen fahren , frei nach dem Motto "was der Bauer nicht kennt das Frist er nicht " .
Jeder sollte in meinen Augen so viele Methoden wie möglich kennen lernen und sich dann seine raus suchen .
Bild

In der Ruhe liegt die Kraft

MfG Hans

Bild
Benutzeravatar
I.AO †
Moderator
 
Beiträge: 607
Registriert: 12.2012
Wohnort: Giesen
Geschlecht:
Vorname: Hans-Walter
Verein & IG: AK und IGKM Mitglied

Re: Holzdecks selbst gemacht

Beitrag#5von gnoib » 26. Okt 2013, 15:07

Wie Fuzzy schnippele ich meine Planken auch selber.
Fuer groessere Modelle, empfiehlt es sich anstatt des Klebebandes schwarzes Papier/duenner Kartong zu benutzen. Die Kalfatterung soll ja auch zur Breite und Masstab der Planken passen.
Mann schneidet das Papier in Streifen, die ungefaehr doppelt so breit sind wie die Planken dick sind. So laesst sich das Papier gut einsetzten, was uebersteht nimmt man spaeter mit der Klinge ab.

Eine Empfehlung fuer weichere Hoelzer, wenn man nach dem Schleifen die noch einmal mit der Klinge abzieht, entfernt man die ganzen kleinen Fusseln die beim Schleifen auf der Oberflaeche entstehen. Dadurch bekommt das Holz eine groessere Tiefe.

Vielen Dank Fuzzy Klasse Thread.
Benutzeravatar
gnoib
Forum Admin
 
Beiträge: 709
Registriert: 12.2012
Wohnort: Dolores
Geschlecht:
Vorname: Gue

Re: Holzdecks selbst gemacht

Beitrag#6von Fuzzy » 26. Okt 2013, 21:51

@ jürgen W.
vor gar nicht langer Zeit bat mich ein Kollege 0,5er Kirschbaufunier für ihn zu sägen.
Kein Problem für meine Säge,war meine Antwort,denn ich besitze eine "Mödel-Säge"wenn dir das was sagt.

Leider habe ich den Mund zu voll genommen,und zwar viel zu voll.
Nicht eine Planke habe ich ohne Fransen oder in einem Stück absägen können.

Inzwischen weiß ich auch warum! Dieses Funier war weder in Richtung seiner Maserung bzw. der Längsrichtung noch quer zum Baum geschnitten, sondern schräg zur Längsrichtung.
Deshalb hat das Funier keine Eigenstabilität und bricht sofort.

Ob schneiden von Hand mit einer scharfen Klinge funktioniert habe ich nicht ausprobiert.

@ gnoib,
habe ich auch schon ausprobiert.Auch Tonbandkassetten mußten dafür schon ihr Leben lassen,bin aber immer wieder zur alten Methode zurück gekeht.
Jeder halt so wie er´s am besten kann
---------------------------------------------------------------

Grüße
Günther Bild
Im Modellbau ist alles erlaubt was Dich voran bringt
Benutzeravatar
Fuzzy
 
Beiträge: 225
Registriert: 01.2013
Wohnort: Niedersachsen
Geschlecht:
Vorname: Günther
Eigene HP: http://www.marine-modellbau-und-mehr.de/

Re: Holzdecks selbst gemacht

Beitrag#7von Schlossherr » 29. Okt 2013, 00:19

Hallo,
ich habe das Thema Holzdecks mal getrennt, denn es erscheint mir interessanter, die verschiedenen Methoden nebeneinander zu betrachten.
Außerdem kann man dem jeweiligen Baubericht besser folgen.......
Jürgen, bitte poste uns doch Deine Erfahrungen und Beschreibungen hier, danke.....


Jürgens Methode........

Michael
______________________________________________

Gruß
Michael
Bild Bild

"wenn ich hier Modellboot fahre, läuft hier niemand über´s Wasser, egal wer sein Vater ist"
Benutzeravatar
Schlossherr
Forum Admin
 
Beiträge: 1138
Registriert: 12.2012
Wohnort: Wehringen
Geschlecht:
Vorname: Michael


Zurück zu "BAUMETHODEN"



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast